Seminar-Wochenende

In unseren Seminaren muss man nirgendwohin, man muss nicht für etwas oder auf etwas hin wirken. Und es gibt nichts zu erreichen, Es gibt keinen Plan, keine Leistung, kein Programm, Wir richten die Aufmerksamkeit nicht nach außen auf das «Tun» und «Was möchte ich», wie dies oft so ist, sondern wir lenken diese nach innen. Alles verlagert sich dabei vom Tun zum Sein. Man entdeckt die feinstofflichen Energien des Körpers, wie man sich darauf einstimmt und sie einsetzt, um in der Gegenwart zu bleiben.

 

Dabei kommt man ganz leicht und natürlich zurück in seine eigene Mitte, und kommt bei sich an. Man erfährt, wie man einfach da «sein» kann, sobald man anfängt, präsent «sein» mit dem, was da ist. Es ist aus sich heraus gelebte Meditation, in jeden Augenblick des Tages, nicht nur in der Liebe, in der Partnerschaft. Ja, auch im Alltag. Bestrebt in jeden Augenblick des Tages diese alles heilende Meditation zu leben, so bewusst, sensibel und liebevoll, wie möglich. Folgt diese gegenwärtig dem Fluss dessen, was geschehen möchte und das Leben geschieht in einem liebenden harmonischen Miteinander.

 

Man kann den gegenwärtigen Augenblick nur über den Körper und Symbole, wie auch die Dinge, die in der Umgebung passieren, lokalisieren. Die Gegenwart kann man mit Verstand und Geist nicht wirklich finden. Dies geschieht, indem man langsamer wird, in den Körper hinein spürt, sich mit den Sinnen einstimmt und den Körper von innen erfährt. Über eine entstehende Körperbewusstheit, wird der gegenwärtige Moment erfahren und erschaffen. Der Körper gibt einem die Erfahrung des Hier und Jetzt. Und indem sich diese Fähigkeit entwickelt, führt sie einen in immer höhere Ebenen von Präsenz, im Hier und Jetzt des «Ich bin».